Auswirkungen von CORONA

Liebe Mitglieder und Freunde des DFF,
dieses Jahr hat leider mit undenkbar schlechten Einflüssen auf uns alle, aber auch vor allem auf unser Vereinsleben begonnen.
Wir können der Situation bisher nur einen positiven Aspekt abgewinnen, und das ist, dass dieses Ereignis nicht schon letztes Jahr stattgefunden hat. So konnten wir unser 50jähriges Jubiläum angemessen feiern. Wir möchten an dieser Stelle noch mal allen Mitgliedern, Unterstützern und vor allem
unserem Partnerverein, dem CAFA aus Nancy danken, dass wir dieses Jubiläum gemeinsam erreicht haben.
Es gibt derzeit viele positive Nachrichten, was die Ansteckungszahlen betrifft, jedoch gibt es auch weiterhin viele widersprüchliche Aussagen aus der Fachwelt, was z.B. die Wirkung von Gesichtsmasken betrifft.
Wir können uns derzeit nur auf folgende Fakten verlassen:

  • Das Durchschnittsalter der Mitglieder unseres Vereins liegt über 65 Jahre, somit gehören wir zur Risikogruppe.
  • Es wird deutschlandweit wenig getestet, somit können Virusträger,
    welche nicht erkranken, unerkannt unter uns wandeln und beliebig viele Menschen anstecken.
  • Die Abstandsregeln können weder in PKWs, Bussen oder Bahnen
    eingehalten werden.
  • Die Maskenpflicht in geschlossenen Räumen und die damit verbundenen Abstandsregeln machen auch jegliche
    Besichtigung von Museen etc. zu einer großen Herausforderung, alleine der Zeitaufwand wäre für größere Gruppen immens.
  • Restaurantbesuche größerer Gruppen würden dazu führen, dass wir vielleicht im gleichen Restaurant sitzen, aber eben durch die Abstandsregeln nur sehr begrenzt beieinandersitzen und somit
    wir nicht als Gruppe dem Sinne nach den Aufenthalt genießen können.
  • Wir möchten nichts von der Stange brechen und planen dieses Jahr daher auch nicht mehr mit größeren Aktivitäten. Wir bitten Sie, für sich selbst zu entscheiden, ob Sie unter den jeweils geltenden
    Sicherheitsmaßnahmen an den von uns vorgeschlagenen Veranstaltungen teilnehmen möchten oder nicht.
    Im Hintergrund hat Ihr Vorstandsteam die Zeit genutzt, unseren Verein ein wenig zu modernisieren. Wir haben auf die Software
    WISO Mein Verein teamwork umgestellt. Anstatt nur einer Person können nun drei Personen unabhängig voneinander im selben
    Programm arbeiten. Die Daten werden über einen Onlinespeicher aktualisiert und stehen somit jeweils nach der Aktualisierung durch
    einen Bearbeiter den anderen beiden Bearbeitern zur Verfügung. Die Stammdaten sind somit dann für die Rundschreiben bis hin zur Beitragsabwicklung für die jeweiligen Bearbeiter aktuell zugänglich.
    Wir nutzen die Zeit nun kräftig das neue Programm und seine Möglichkeiten kennenzulernen und diese soweit wie möglich
    auszuschöpfen. Wir freuen uns schon darauf, bei der nächsten Mitgliederversammlung ausführlich darüber zu berichten.
    Wir hoffen, dass wir das für dieses Jahr vorgesehene Programm im nächsten Jahr nachholen können.
    Da unsere diesjährige Mitgliederversammlung wegen des allgemeinen Versammlungsverbotes nicht stattfinden konnte, waren auch die
    anstehenden Neuwahlen nicht möglich. Die Posten Wanderführer (Renate und Klaus Krämer), Anmeldungen (Karin Dörflinger) und
    Kasse (Erika Gander), Verwaltung der Mitgliederdaten (Beata Doniec) waren frei geworden. Glücklicherweise haben sich Hana Havel für die Kasse, Brigitte Freude für die Anmeldungen, Petra Rosenberg für die Pflege der Mitgliederdaten , Anton Schuch, Joachim Fix sowie Ehepaar Giesinger für Wanderungen zur Verfügung gestellt und führen im Moment diese Posten kommissarisch aus. Hana Havel hat sich schon seit einem Jahr intensiv in die Kassenführung eingearbeitet. Wir hoffen, dass Sie den „Neuen“ bei unserer nächsten Mitgliederversammlung im Jahr 2021 Ihr Vertrauen schenken werden.
    Wir wünschen Ihnen viel Kraft für die kommende Zeit, bleiben Sie gesund!!!
    Ihr Vorstandsteam